Wohnungsmakler: Kosteneffizient verkaufen und vermieten


In der heutigen schnelllebigen Immobilienwelt kann die Zusammenarbeit mit einem Wohnungsmakler den Unterschied ausmachen, wenn es darum geht, Ihre Wohnung effektiv zu verkaufen oder zu vermieten. Ob Sie einen optimalen Preis erzielen möchten oder den idealen Mieter finden wollen – ein qualifizierter Makler bringt die notwendige Expertise und Marktkenntnis mit, um Ihre Ziele zu erreichen.

Wohnungsmakler

Wohnungsmakler


Inhaltsverzeichnis - Kurzübersicht

  1. Was leistet ein Wohnungsmakler beim Verkauf?
  2. Aufgaben eines Wohnungsmaklers bei der Vermietung
  3. Aktuelle Regeln zur Maklerprovision 2023 beim Verkauf
  4. Maklerprovision bei der Vermietung: Wer zahlt?

Was leistet ein Wohnungsmakler beim Verkauf?

Ein Wohnungsmakler spielt eine zentrale Rolle beim Verkauf Ihrer Immobilie, indem er nicht nur Zeit spart, sondern auch den Prozess professionell gestaltet. Hier sind die Hauptleistungen kompakt zusammengefasst:

  • Marktwerteinschätzung: Der Makler bewertet Ihre Immobilie basierend auf aktuellen Marktdaten, um den bestmöglichen Verkaufspreis zu erzielen.
  • Erstellung des Exposés: Er gestaltet ansprechende Verkaufsunterlagen, die die Vorzüge Ihrer Wohnung hervorheben und potenzielle Käufer anziehen.
  • Marketing: Der Makler nutzt professionelle Kanäle und Netzwerke, um Ihre Immobilie effektiv zu bewerben.
  • Besichtigungen: Organisation und Durchführung von Besichtigungsterminen mit Interessenten.
  • Verhandlungsführung: Er führt Verhandlungen mit potenziellen Käufern, um die besten Konditionen zu sichern.
  • Abwicklung: Unterstützung bei der rechtlichen und administrativen Abwicklung bis hin zum Vertragsabschluss.

Aufgaben eines Wohnungsmaklers bei der Vermietung

Ein Wohnungsmakler bietet auch bei der Vermietung Ihrer Wohnung wichtige Unterstützung. Hier sind seine Hauptaufgaben übersichtlich und kompakt dargestellt:

  • Marktwerteinschätzung: Ermittlung eines angemessenen Mietpreises basierend auf der aktuellen Marktlage.
  • Erstellung des Exposés: Professionelle Gestaltung der Anzeige mit Fotos und detaillierter Beschreibung, um die Wohnung attraktiv zu präsentieren.
  • Marketing: Bewerbung der Immobilie auf verschiedenen Plattformen und in relevanten Medien, um eine breite Zielgruppe zu erreichen.
  • Besichtigungstermine: Organisation und Durchführung von Besichtigungen mit potenziellen Mietern.
  • Mieterauswahl: Vorauswahl und Prüfung potenzieller Mieter, inklusive Bonitätscheck und Referenzabfragen.
  • Vertragsverhandlungen: Führung von Verhandlungen und Abstimmungen zwischen Ihnen und den Mietinteressenten.
  • Mietvertrag: Erstellung und Abschluss des Mietvertrags unter Berücksichtigung aktueller gesetzlicher Bestimmungen.
  • Übergabe: Organisation und Durchführung der Wohnungsübergabe an den neuen Mieter.

Aktuelle Regeln zur Maklerprovision beim Verkauf?

In Deutschland wurde zum Dezember 2020 eine neue Regelung eingeführt, die die Zahlung der Maklerprovision beim Immobilienverkauf betrifft. Diese Regelung sieht vor, dass die Provision zwischen dem Verkäufer und dem Käufer hälftig geteilt wird. Die Höhe der Provision kann variieren, aber sie beträgt üblicherweise bis zu 7,14 % des Kaufpreises inklusive Mehrwertsteuer.

Aktuelle Regelung:
  • Gesetzliche Bestimmung: Nach dem neuen Gesetz muss die Provision gerecht zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden, wenn der Makler beide Parteien vertritt.
  • Provisionssatz: Bis zu 7,14 % des Verkaufspreises inklusive 19 % MwSt.
  • Aufteilung: Die Provision wird gleichmäßig geteilt, sodass jeder Partei höchstens 3,57 % des Verkaufspreises zahlt.

Wohnungsmakler und das Bestellerprinzip: Wer zahlt die Maklerprovision bei der Vermietung?

Bei der Vermietung von Wohnraum in Deutschland gelten ebenfalls spezifische Regelungen zur Maklerprovision, die oft als "Bestellerprinzip" bezeichnet wird. Dieses Prinzip wurde im Jahr 2015 eingeführt und regelt, wer die Kosten des Maklers trägt.

Bestellerprinzip bei der Vermietung:
  • Grundprinzip: Derjenige, der den Makler beauftragt, muss auch die Provision bezahlen. In den meisten Fällen ist dies der Vermieter, da dieser den Makler engagiert, um einen Mieter zu finden.
  • Provisionssatz: Die Höhe der Provision ist nicht gesetzlich festgelegt, variiert jedoch üblicherweise zwischen zwei und drei Nettokaltmieten zzgl. Mehrwertsteuer.
  • Ausnahmen: Sollte ein Mieter einen Makler aus eigenem Antrieb beauftragen, um eine Wohnung zu finden, ist dieser Mieter verpflichtet, die Maklerprovision zu zahlen.

So finden Sie den besten Wohnungsmakler für Ihre Bedürfnisse.

Um einen wirklich kompetenten Wohnungsmakler zu finden, der Ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht, besonders wenn Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie sparen möchten, sind hier einige wichtige Schritte und Tipps:

1. Spezialisierung und Erfahrung

Achten Sie darauf, dass der Makler auf den Verkauf von Wohnimmobilien spezialisiert ist und über ausreichende Erfahrung auf dem lokalen Markt verfügt. Ein Makler, der die Besonderheiten Ihres lokalen Marktes kennt, kann den Verkaufsprozess effizienter gestalten.

2. Transparente Konditionen

Ein guter Makler sollte transparente und faire Konditionen bieten. Zum Beispiel bieten wir als Immobilienmakler den Verkauf Ihrer Wohnung für nur 1,5 % Maklerprovision an. Dies unterstreicht unser Engagement für faire Preise und Kundenzufriedenheit.

3. Vertragsdetails

Bevor Sie sich entscheiden, überprüfen Sie die Vertragsdetails genau. Achten Sie darauf, dass alle vereinbarten Punkte, einschließlich der Provisionssätze und der Dienstleistungen, klar im Vertrag festgehalten sind.

Mehr Infos

Für weitere Informationen und um zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können, Ihre Wohnung effektiv und kosteneffizient zu verkaufen, klicken Sie hier.